Tag Archives: Frühstück

Guten Morgen, China! VII

fermentierter Reis

Es gibt nichts Besseres, als den Tag mit einem Schlückchen Alkohol zu starten: das Blut wird wärmer und die Meinung ehrlicher – ein idealer Zustand für einen arbeitsreichen Tag.

Was ich jetzt frühmorgens trinke, ist kein Wodka Gorbatschow, sondern ein süßer chinesischer Reiswein (酒酿), auch fermentierter Reis genannt, der vom Alkoholgehalt her gerade mal einen Kinderpunsch schlägt.

Als ich klein war, hat meine Mutter ihn noch selbst gemacht: Klebreis kochen, impfen und mit einer dicken Decke eingewickelt konstant warm halten. Nach ein paar Tagen riecht der Reis stark nach Alkohol. In Asiamärkten findet man im Kühlregal heutzutage auch industriell hergestellten fermentierten Reis. Er ist normalerweise in einer einfachen Plastikdose verpackt und wirkt unspektakulär.

Guten Morgen, China! VI

Am Wochenende habe ich wieder rumexperimentiert. Rausgekommen ist ein nahrhaftes, schnelles Frühstück in flüssiger Form.

Richtig chinesisch kann man es nicht bezeichnen, denn Chinese essen frühmorgens nichts Kaltes. Da ich das Grundrezept in einem chinesischen Forum gefunden habe, lass ich es diesmal gelten.

Zutaten (2 Personen):

Milch 700 ML

Guten Morgen, China! V

7:00 Der Wecker klingelt;
7:10 Mit Mühe aus dem Bett hochgerappelt;
7:30 Aus dem Haus gegangen.

So sieht meine morgendliche Routine aus, die sich Tag für Tag trostlos wiederholt. In diesem straffen, auf ein langweiliges Berufsleben angepassten Zeitplan bleibt leider nicht viel übrig für ein romantisches Frühstück beim schönen,

Guten Morgen, China! IV

Die braunen Eier sehen von der Farbe her wesentlich gesünder aus als die weißen, das hat meine Mutter immer behauptet. Da stimme ich ihr auch vollkommen zu.

Komisch ist nur, dass dieses Schönheitsideal bei meiner Mutter nur für Eierschalen gilt. Sonst heißt das immer: je weißer die Haut, desto schöner ist der- oder diejenige.

So viel zur Einleitung.

Was ich heute gemacht habe, ist was ganz typisches für ein chinesisches Frühstück: braunes Teeei (茶叶蛋). Auf vielen mobilen Garküchen auf der Straße werden Teeeier im großen,dampfenden Topf angeboten. Ein Teigbrötchen, eine Tüte Milch und ein Teeei, so frühstücken viele Chinesen.

Rezept:

Ei ¦ 6 Stück
Nichtaromatisierter schwarzer Tee ¦ 2 Teebeutel
Chinesischer Zimt ¦ 1 Stückchen
Sternarnis ¦ 3-4 Stück
Sojasauce dunkel ¦ 1 EL
Sojasauce light ¦ 1 EL
Salz ¦ 2-3 TL

1 ¦ Zimt und Sternarnis mit der Hand klein brechen und den Tee aus dem Beutel nehmen. Alles in einen Teefilter geben und die Öffnung fest zubinden.

2010-05-13-teeei-01

2 ¦ Die Eier in einen Topf legen, mit reichlich Wasser bedecken und kalt aufsetzen. 5 Minuten lang kochen lassen, rausholen und rundrum einschlagen.

2010-05-13-teeei-02

3 ¦ Erneut kaltes Wasser aufsetzen, das Wasser soll die Eier komplett bedecken. Dann Eier, Sojasauce, Salz und den Kaffeefilter mit Gewürzen hineingeben.

Wasser aufkochen lassen und danach die Hitze reduzieren. Weitere 20 bis 25 Minuten mit kleiner Flamme köcheln lassen. Herd ausmachen und die Eier in der Suppe mehrere Stunden lang ziehen lassen.

Wer nicht mehr warten kann, kann die Eier natürlich auch sofort warm genießen. Ich nheme jedes Mal 2 bis 3 EL Suppe als Soße.

2010-05-13-teeei-04

Hier am Ende noch eine Detailaufnahme mit dem schönen Muster.

2010-05-13-teeei-03

P.S.: wenn das Wetter heiß ist, sollten die Eier mit der Suppe zusammen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Zum Essen kann man die Suppe mit den Eiern darin kurz aufkochen.

Frühstück-Serie:

Guten Morgen, China! I – Klebreis-Klößchen
Guten Morgen, China! II – Pfannkuchen mit Fleischfüllung
Guten Morgen, China! III – Tang Bu Shuai
Guten Morgen, China! IV – Teeei
Guten Morgen, China! V – Matcha-Küchlein mit flüssiger Schokofüllung
Guten Morgen, China! VI – Hafertrunk
Guten Morgen, China! VII – Fermentierter Reis

Guten Morgen, China! III

Montag belegtes Brötchen, Dienstag belegtes Brötchen, Mittwoch belegtes Brötchen, Donnerstag belegtes Brötchen und Freitag wieder belegtes Brötchen. Fünf Tage lang habe ich in der Kantine gefrühstückt und ich habe langsam die Nase voll.

Wie kann es sein, dass man hier in Deutschland früh morgens nichts anderes außer Brot – belegt oder unbelegt – bekommt? Ist das Euch nicht langweilig? Mir reicht’s auf jedem Fall. Daher habe ich mir heute wieder was Chinesisches gemacht, für einen guten Start in den Tag.

Tang Bu Shuai (糖不甩) heißt dieses Gericht, das früher in manchen Regionen bei der Brautschau dem jungen Heiratswilligen und der Heiratsvermittlerin angeboten wurde, aber nur, wenn die Eltern der Braut mit dem jungen Mann zufrieden waren und einer Vermählung zustimmten. Das sind Klößchen aus Klebreismehl im Zuckerwasser, angereichert durch Eier, Erdnüsse und Kokosraspeln.

Ich weiß es nicht, ob die anderen Chinesen dies auch zum Frühstück essen. Ich tue das aber sehr gerne. Das Gericht ist süß, nahrhaft, unglaublich lecker aber dennoch nicht zu schwer. Einfach perfekt!

Rezept:

Klebreismehl
Süßkartoffeln
Honig/Rohzucker
Eier
Geröstete Erdnüsse in der Schale (nicht gesalzen)
Kokosraspeln

Zubereitung:

Die genaue Mengenangabe ist leider nicht überliefert, das ist auch nicht unbedingt nötig. Honig, Eier, Erdnüsse und Kokosraspeln: ich könnte mir vorstellen, dass diese Zutaten in jedem Mischverhältnis gut schmecken. Für meine 8 Klößchen habe ich ein Ei, eine handvoll Erdnüsse, gut zwei EL Kokosraspeln und zwei bis drei EL Honig genommen.

1) Eine kleine Süßkartoffel mit einem feuchten Küchentuch bedeckt in der Mikrowelle garen. Fruchtfleisch auslöffeln.

2) Klebreismehl, Süßkartoffel und Wasser zusamen zu einem glatten Teig kneten. Traditionell wird allerdings nur Klebreismehl benutzt.

3) Einen Topf mit Wasser aufsetzen und die Klößchen kochen. Wie man das macht, seht bitte hier.

4) In der Zwischenzeit ein Omelette machen und es danach klein schneiden. Das Omlette sollte man nicht salzen, weil das ganze ein Süßgericht ist.

5) Die Erdnüsse aus der Schale lösen, dabei auch die dunklen Häutchen entfernen. Die Erdnüsse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz grob zerdrücken.

6) Den Topf sofort vom Herd runter nehmen, wenn die Klößchen gar sind. Wasser abgießen, dabei ganz wenig Wasser im Topf lassen. Den Honig dazu geben und die Klößchen im Honigwasser schwenken. Hier bin ich auch von der traditionellen Zubereitung mit Rohzucker abgewichen.

7) Klößchen anrichten und Honigwasser darüber gießen. Ei, Erdnüsse und Kokosraspeln darüber streuen.

Mhhh, himmlich!

kloesschenmitei-1

Einkaufstip:

Klebreismehl wird sehr häufig in der asiatischen Küche verwendet. Im Asiamarkt findet man es in Plastiktüten. Das chinesische Klebreismehl wird normalerweise in einer weiss-grünen Packung verkauft. Hier ist der Link fürs Klebreismehl*.

Frühstück-Serie:

Guten Morgen, China! I – Klebreis-Klößchen
Guten Morgen, China! II – Pfannkuchen mit Fleischfüllung
Guten Morgen, China! III – Tang Bu Shuai
Guten Morgen, China! IV – Teeei
Guten Morgen, China! V – Matcha-Küchlein mit flüssiger Schokofüllung
Guten Morgen, China! VI – Hafertrunk
Guten Morgen, China! VII – Fermentierter Reis

Guten Morgen, China! II

Kulinarisch gesehen ist China eher zweigeteilt: während Reis im Süden das Grundnahrungsmittel ist, dominieren Mehlspeisen und Nudeln im Norden.

Als Südchinesin, die in einer Region reich an “Fisch und Reis” aufgewachsen ist, bin ich sehr fasziniert darüber, was für tolle Sachen meine Landsleute im Norden aus ein wenig weißem Pulver zaubern können. Lockere Dampfbrötchen, unterschiedlich gefüllte

Related Posts with Thumbnails