Tag Archives: Ei

Gesalzene Eier

Gesalzene Eier

Ich gestehe: ich habe ein wenig Beherrschung verloren. Von den 6 Eiern, die ich am 18.04.2012 eingelegt habe, haben nur 83,33333% meine Neugier überlebt. Eins habe ich genascht! Vorzeitig!

Nach einem Monat Salzbad sehen die Eier äußerlich unauffällig aus. Riechen tun sie auch nicht.

Gesalzene Eier esse ich gerne pur zu Brei oder Reis. Zuerst wird die  Salzschicht abgewaschen und dann werden die Eier als Ganzes in einem Dampfeinsatz gedämpft. Wieso kocht man die Eier nicht im Wasser? Keine Ahnung! Wir haben zu Hause einfach immer nur gedämpft.

Während das Wasser brodelt, habe ich noch schnell zwei Fotos gemacht. Ich vermute, dass einige neugiere Augen momentan dicht am Bildschirm kleben.

Tausendjährige Eier

Tausendjährige Eier

Heute kommen wir zu einer der berüchtigsten Speisen aus meiner Heimat China: Tausendjährige Eier (chin.: 皮蛋). Für diesen Zweck habe ich seit Jahren zum ersten Mal tausendjährige Eier aus einem Asiamarkt gekauft. Ihr seht: ich bin kein Fan von dieser Spezialität. Ich ekel mich zwar nicht davor, aber richtige Liebe konnte sich auch nicht entwickeln.

Tausendjährige Eier sind meistens Enteneier, die in einer Mischung aus Kalk, Lehm, Asche, Salz, Reispelzen und Tee Monate lang eingelegt werden. Wenn die Fermentierung abgeschlossen ist, wird das Eiweiß durchsichtig und bersteinfarbig. Qualitativ gute hundertjährige Eier haben ein schönes Eisblumen-Muster. Der Eidotter nimmt eine gelbgrünliche Farbe an. Er könnte sowohl fest als auch habflüssig sein.

Das perfekte Ei?

2012-04-11-das-perfekte-ei-01

Das perfekte Ei ist außen weich und innen halbflüssig. Die perfekte Kochzeit beträgt dabei 3 Minuten 49 Sekunden…

Im Internet stößt man überall auf Anleitungen, wie man ein perfektes Ei zubereitet. Die Frage dabei ist nur: wer definiert, was “perfekt” ist?

In Japan gibt es Onsen Tamago (japanisch 温泉玉子) – direkt übersetzt “Eier aus heißen Quellen”. Die Eier werden in heißen Quellen bei ca. 70 Grad gegart. Das Eiweiss bleibt halbflüssig und das Eigelb gerinnt nur sehr leicht. Mit dieser Methode möchte ich heute das Gegenteil von einem perfekten Ei kochen, also außen halbflüssig und innen weich.

Tomatensuppe mit Eiern

Tomatensuppe mit Eier

In jeder chinesischen Familie wird Tomatensuppe mit Eiern gekocht. Jede Familie macht es aber etwas anders. Manche benutzen Gemüsebrühe und andere nehmen nur Wasser. Manche braten die Tomaten vor und andere machen es nicht. Eine ultimative Regel gibt es nicht.

Für mich ist es im Laufe des Jahres zur Gewohnheit geworden, dass ich die Tomatensuppe ohne Gemüsebrühe, mit Vorbraten und ohne Stärke koche. Das Ganze ist sehr leicht und wirkt durch die milde Säure der Tomaten sehr frisch.

Pochiertes Ei

Pochiertes Ei mit roten Datteln und Goji-Beeren

Nachdem ich letzte Woche über die Eigenarten in Deutschland hergezogen bin, kehren wir heute wieder zum Tagesgeschäft – Kochen – zurück. Denn es ist ganz schön anstrengend, dauernd zynisch zu sein.

Was ich heute vorstellen möchte, ist eine Hausmannskost aus meiner Heimat: pochiertes Ei. Dieses Gericht kann sowohl salzig als auch süß zubereitet werden. Besonders für Frauen ist pochiertes Ei mit roten Datteln (红枣), Goji-Beeren (枸杞) und Rohzucker ein wahrer Jungbrunnen.

Nach der chinesischen Medizin fördern rote Datteln die Blutbildung, Goji-Beeren haben eine milde Eigenschaft und stärken Leber und Nieren; Rohzucker wärmt den Magen und fördert die Durchblutung. Mit pochiertem Ei zusammen kombiniert wirkt es bei Men­stru­ati­ons­pro­ble­men und Haut­pro­ble­men wie z. B. Altersflecken, wenn Frau es über einen längeren Zeitraum täglich nimmt.

Gesalzene Enteneier

Gesalzene Eier

Es wird jetzt speziell, sehr speziell sogar. Drei Wochen vor dem Fest, das gefeiert wird weil ein mausetoter Handwerkssohn angeblich wieder auferstanden sein soll, fangen wir mit Eiergerichten an.

Eiergerichte sind doch langweilig. Dieser Aussage stimme ich nur bedingt zu. Eiergerichte sind in Deutschland langweilig: mit Wasser gekocht und zu Omelett verarbeitet… mehr fällt mir momentan nicht ein.

In China gibt es hingegen sehr viele Varianten: gesalzene Enteneier, rote Eier, in Alkohol eingelegte Eier und die in westlichen Ländern berüchtigten Tausendjährigen Eier. Die Zubereitungsart ist auch vielfältig: frittiert, gedämpft, gebraten, gestockt, hart gekocht und und und.

Related Posts with Thumbnails