China kulinaria

Dim Sum

Heute gibt es einen Gastartikel von Senta aus China Tours. Durch eine  frühere Tätigkeit von mir habe ich China Tours und seinen Gründer Herrn Guosheng Liu ein bisschen kennen gelernt. Für eine große Kulturveranstaltung habe ich für China Tours ein Konzept geschrieben. In diesem Konzept gab es einen einzigen Schreibfehler, den ich in der Eile übersehen hatte. Dieser Fehler wurde von Herrn Liu sofort entdeckt; vor dieser Perfektion und der Liebe zum Detail habe ich großen Respekt. In diesem Artikel wird Senta die Spezialreise „China kulinaria“ vorstellen.

Für viele Menschen in Deutschland bedeutet chinesisches Essen einfach nur Ente süß-sauer und dazu Reis mit Stäbchen essen. Dass China Restaurants hierzulande jedoch häufig auf den deutschen Gaumen abgestimmt sind, wissen viele Leute gar nicht. Was für Ausländer gilt, die gerne Original deutsches Essen probieren möchten, das gilt ebenso für alle, die richtiges chinesisches Essen probieren wollen: Sie müssen es im Herkunftsland probieren!

Sehr zu empfehlen ist dabei eine ganz spezielle Reise, die vom China Reiseveranstalter China Tours durchgeführt wird. Der Titel „China kulinaria“ allein sagt schon alles! Im Vordergrund steht die Entdeckung Chinas auf kulinarische Weise! Man hat dabei die Möglichkeit, die große Vielfalt des chinesischen Essens kennenzulernen. Denn die Reise führt durch die unterschiedlichsten Regionen des Landes. Gestartet wird dabei in Chinas Hauptstadt Peking im Nordosten. Dort wird sogar ein Picknick auf der Großen Mauer bei Sonnenuntergang veranstaltet. Das hat man sicher nicht alle Tage! Man sollte im Zuge dessen erwähnen, dass es bei Sonnenuntergang relativ leer auf der Großen Mauer ist, da die meisten Reisegruppen zu dieser Zeit schon wieder abgereist sind. Natürlich wird in Peking aber nicht NUR gegessen. Das wäre doch etwas langweilig. Stattdessen hat man noch genug Zeit, die Stadt mit all ihren alten, traditionsreichen Gebäuden zu bestaunen. Oder wer lässt sich schon gerne den Kaiserpalast oder den Tian’anmen Platz entgehen wenn er schon mal in China ist? Ganz genau, es gehört einfach dazu! Untergebracht wird man hier auch in erstklassigen Hotels, in denen es einem sicherlich an nichts fehlen wird.

Pekingente

Pekingente Copyright: China Tours

Von Peking aus reist man mit dem Zug weiter bis in die riesige Metropole Shanghai an der Ostküste des Landes. Während man in Peking noch besonders viel von der Geschichte und Tradition Chinas hautnah erleben konnte, so beeindruckt Shanghai vor allem mit seiner Moderne. Teilweise wird man sich hier nicht mehr so vorkommen, als sei man tatsächlich noch in China. Aber irgendwie eben doch, denn besonders köstliches, chinesisches Essen findet man auch hier vor. Und auch in Shanghai gibt es, wie in jeder chinesischen Stadt, tolle Märkte, auf denen man die leckersten und (für deutsche Mägen) auch kuriosesten Dinge findet. Vor allem das Seafood ist hier sehr beliebt und sollte unbedingt probiert werden, immerhin ist man ja in einer Küstenstadt! Sehr typisch sind hier gekochte und geschmorte Gerichte mit einer leicht süßlichen Note.

Mit dem Flugzeug geht es weiter bis nach Xi’an. Die Stadt gilt bei vielen Menschen als das Zentrum Chinas, was auch gar nicht so verkehrt ist, denn schaut man sich ihre geografische Lage an, so wird man feststellen, dass sie in der Tat relativ mittig in China liegt. Xi’ans Küche ist vor allem für die Teigtaschen (Jiaozi 饺子), das Bratfleisch im Fladen (Roujiamo 肉夹馍) sowie die kalten Nudeln in Sesamsauce (Majiang Liangpi 麻酱凉皮) bekannt. Man sollte sich diese Spezialitäten keineswegs entgehen lassen, bevor man weiterreist!

Ein Highlight und ein ganz großes Spektakel für alle, die es etwas schärfer mögen ist die Sichuan-Küche. Diese kann man exklusiv in Chengdu, Sichuans Hauptstadt erleben. Aber Vorsicht: Scharf bedeutet in China (und vor allem in Sichuan!) etwas anderes als in Deutschland! Was man in Deutschland als sehr scharf bezeichnen würde ist für jemanden aus Sichuan mild. Man sollte also dabei Vorsicht walten lassen. Zu scharfem Essen empfiehlt es sich auf jeden Fall weißen Reis zu essen, das hilft gegen die Schärfe! Man sollte zudem sagen: „Bu yao la de!“ (不要辣的), was so viel heißt wie „Ich will nichts Scharfes!“. Es gibt natürlich auch Gerichte, die nicht scharf sind. Aber da die meisten Sichuaner schon aus Prinzip scharf essen, halten sich die Köche und Verkäufer nicht mit scharfen Gewürzen zurück. Wer gerne noch mehr über die berühmte Sichuan-Küche wissen möchte, der sollte sich unbedingt das Museum der Sichuan-Küche anschauen.

Strassenessen

Strassenessen Copyright: China Tours

Die kulinarische Reise geht weiter nach Yangshuo, wo die Reisenden die Möglichkeit haben, auf einem Freimarkt einzukaufen. Ein chinesischer Markt ist etwas ganz anderes als etwa ein deutscher Markt. Das zu erklären ist kaum möglich. Man muss es selber gesehen haben und sich davon beeindrucken lassen. Es gibt auf der China kulinaria Reise sogar einen Kochkurs während man in Yangshuo im Gasthaus ist. Dabei lernt man selber einige Geheimnisse der chinesischen Küche und kann das eigens zubereitete Essen im Anschluss verzehren. Die lokale Spezialität der Gegend ist der so genannte „Bierfisch“. Natürlich genießt man dazu ein kühles Bier. Die besondere Liebe zum Bier haben Deutsche und Chinesen nämlich gemein. Auf der Rundreise von China Tours wird man dabei auch die Liquan-Brauerei in Guilin besichtigen, wo man einiges über die Herstellung des Biers der Gegend erfährt. Natürlich gibt es im Anschluss wieder ein kühles Bier, sonst wäre es ja keine RICHTIGE Brauerei-Besichtigung, oder?

Das Ende der Reise gibt es im Süden Chinas, nämlich in Hongkong. Auch hier herrscht eine ganz andere Küche vor als in anderen Teilen Chinas, nämlich die kantonesische. Man sagt den Kantonesen nach, sie essen alles, was „vier Beine hat und kein Tisch ist, Flügel hat und kein Flugzeug ist, schwimmen kann und kein Schiff ist“. Und wieso auch nicht? Man kann ruhig mal die verschiedensten Dinge probieren. Aber ganz besonders reizvoll ist natürlich das Original Dim Sum ( 點心 / 点心). Es handelt sich dabei um gedämpfte oder frittierte kleine Gerichte. Früher wurden sie vor allem in den traditionellen Teehäusern gereicht. Mittlerweile findet man sie sogar an Straßenecken als Street Food. Man findet Dim Sum in China in verschiedenen Preisvariationen vor. Die Auswahl ist riesengroß, sodass es sicher schwer wird, sich zu entscheiden. Häufig werden zu den kleinen Gerichten Saucen gereicht. Dass China nicht nur eine Biertradition besitzt, sondern auch eine Weintradition, zeigt sich vor allem wenn man einen Ausflug nach Macau unternimmt. Die Stadt war früher von Portugal besetzt und das zeigt sich auch heute noch nicht nur anhand der Architektur, sondern eben auch beim Essen und Trinken. Natürlich werden Sie hier kein wirklich portugiesisches Essen vorfinden, sondern eine Symbiose aus chinesischem und portugiesischem Essen.

Dim Sum

Dim Sum Copyright: China Tours

Damit endet die lange Gourmetreise China kulinaria auch schon. Für alle Interessierten gibt es hier weitere Infos zu der Reise.

Related Posts with Thumbnails

7 Responses to China kulinaria

  1. Fabian sagt:

    Piiiiimoooo – lebst du noch?

    Liebe Grüße aus Bangkok,
    dein treuer Leser Fabian

    • pimo sagt:

      Hallo Fabian,

      jaaa ich lebe noch. Danke, dass Du an mich denkst. Ich nähe zur Zeit viel und koche wenig. Daher habe ich hier nicht aktualisiert. Außerdem kriege ich keine lustigen Texte mehr hin. :( (

      Seit wann bist Du in Bangkok? Wie lange bleibst da? Machst Du ein Auslandssemester? Erzähl bitte mehr. Ich interessiere mich sehr dafür. Thailand ist ein schönes Land. :-)

      • Fabian sagt:

        Hallo Pimo,

        endlich hört man mal wieder was von dir! Wie jetzt – du kochst wenig? Hier in Thailand funktioniert das ja, dass man sich an Straßenständen versorgt, aber wie geht das in Deutschland? Tiefkühlpizza jeden Abend? Oder hast du die deutsche Art übernommen, nur kalt Brot, Käse & Co. zu vespern?

        Lustige Texte brauchts ja gar nicht – ich finde es vor allem auch super interessant, was du so sagst. Aber in Ordnung ist bei dir schon alles, oder? Nicht dass du deshalb keine lustigen Texte schreiben kannst, weil du dich so gar nicht lustig fühlst…

        Ich bin von Juli bis Februar in BKK und genieße die Zeit hier total. Thailand ist – wie du sagst – ein sehr schönes Land, mit unheimlich netten Leuten und einer sagenhaften Küche. Momentan mache ich nur mein Praxissemester hier bei einem Unternehmen, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, nach meinem Studium in Thailand zu leben. Das einzige Problem ist natürlich, dass wenn man dann nach thailändischem Standard bezahlt wird, ist es schwierig, bei Bedarf einfach in ein anderes Land zu ziehen (wohingegen ich jetzt natürlich mit meiner “deutschen Kaufkraft” wie im Paradies lebe, da ich mir schon sehr viel mehr leisten kann, als in Deutschland)…

        Vor allem bin ich aber auch froh, den -13°C in Deutschland zu entgehen :-D Warst du schonmal in Thailand? Wann steht denn für dich der nächste Asienbesuch an?

        Liebe Grüße und ich hoffe, es geht dir gut und ich höre bald wieder von dir,
        Fabian

        • pimo sagt:

          Hallo Fabian,

          das klingt bei Dir sehr aufregend. Bangkok habe ich nur im Fernsehen gesehen. Ich stelle es mir vor, dass es dort ein bisschen ähnlich ist wie unsere Yunan-Provinz. Ich beneide Dich total, dass Du dort für einige Zeit bleiben kannst. Es ist bestimmt eine schöne Erfahrung. Ich liebe thailändische Küche. Diese Scharf-Sauer-Kombination finde ich total erfrischend. Kommst Du mit der Klima zurecht? Es müsste dort relativ feucht sein.

          Mir geht es eigentlich gut. Oder anders gesagt: mir geht es viel besser als vorher. Ich habe seit ein paar Monaten ein Portal gestartet, das sich mit Nähen beschäftigt. Irgendwie habe ich bei mir gemerkt, dass ich momentan nicht in der Lage bin, ordentlich zu schreiben. Wenn ich Artikel für meinen anderen “Mode”-Blog schreibe, schreibe ich nur ganz trockene Texte. Also total langweilig. Fototechnisch komme ich auch nicht weiter. Wenn ich heute die Fotos auf Wok Blog betrachte, muss ich mich fast schämen. In einem Satz: ich komme nicht weiter. :-P

          Ich wünsche Dir einen schönen Aufenthalt in Thailand. Frohe Weihnachten und guten Rutsch ins Neujahr. Genieße die schöne Zeit und das warme Wetter. Ich fahre erst 2013 wieder zurück nach Asien.

          Viele liebe Grüße nach Thailand,

          Rong

          P.S: Ich esse jeden Abend entweder Brot :-( oder mache eine schnelle Suppe.

  2. vincent sagt:

    Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf “Webseite / Blog eintragen” in der oberen Menüleiste.

    Herzlichst

  3. John sagt:

    Hallo, ich bin John von Fooduel.com. Es ist eine Website, in denen Benutzer Rezepte zu bewerten.

    Es gibt ein Ranking mit allen Rezepte und ein Profil mit Ihren beliebsten Rezepte. Jedes Rezept hat einen Link zur Blog, das Rezept gehört. So können Sie Besucher auf Ihrem Blog bekommen.

    Es ist einfach, schnell und macht Spaß. Die besten Foto Rezepten wird hier sein.

    Ich lade Sie ein, zu Ihrem Blog anmelden und Upload Sie ein Rezept mit einem schönen Foto.

    Wir würden uns freuen, dass Sie mit einige Rezepte so teilnehmen an. Es sieht toll aus!

    Grüße

    http://www.Fooduel.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>