Goji-Dattel-Tee

Goji-Dattel-Tee

In einem Reformhaus habe ich eine kleine Tüte Goji-Beere gekauft. An der Kasse fragte mich die Verkäuferin sehr zögerlich, “Darf ich Sie was fragen? Was machen Sie eigentlich mit den Goji-Beeren?” “Suppe!” Da ich erst vor Kurzem wieder aus China zurück kam, waren meine Deutschkenntnisse da noch etwas einsilbig. “Aha! Wie machen Sie das?” hakte sie nach. “Wie?” Mit dieser Frage habe ich nicht gerechnet. Ist das nicht selbstverständlich, wie man eine Suppe mit Goji kocht? “Na. Wie kochen Sie die Suppe?” “Mhh… Wasser rein, Fleisch rein, Goji rein… Alles klar?

Ich war nicht nicht nett. Ich bin einfach nur davon ausgegangen, dass jeder weiss, was Goji ist und was man mit Goji anstellen kann. Dabei habe ich vergessen, dass Goji erst seit den letzten Jahren in Deutschland zu finden ist. Also… machen wir jetzt eine Einführung in Goji. Diesmal richtig.

Goji is eine strauchartige Pflanze, die in China sehr verbreitet ist. Sowohl in der chinesischen Küche als auch in der TCM wird Goji sehr geschätzt. Als ich ein Kind war, hat meine Mutter häufig mit mir die jüngen Blätter von Goji gezupft und daraus eine Suppe gemacht oder einfach nur gebraten. Sie schmecken leicht bitter und wirken thermisch kühlend. Die Goji-Beere, besonders die aus Ningxia, soll laut der TCM gegen den Alterungsprozess wirken, aufgrund von Antioxidantien, die darin enthalten sind. Außerdem reguliert sie den Blutdruck und senkt Blutzucker und Blutfett. Besonders gut sind die Goji-Beeren für die Augen, weil die Beere Carotine enthält. Bezüglich der positiven Effekte gibt es in China auch eine sehr schöne Überlieferung:

Vor langer langer Zeit ist ein schwächlicher Gelehrter in die Zhongnan-Berge gegangen, um nach dem Geheimnis der Unsterblichkeit zu suchen. Unterwegs sah er ein junges Mädchen, das mit einem Stock einem weisshaarigen Opa hinterher jagte. Der Gelehrte war empört, ging dazwischen und wurf das Mädchen vor, keinen Respekt vor dem Alter zu haben. “Was geht es Dich an, wenn ich meinen Urenkel eine Lektion erteilen möchte” sagte das Mädchen. “Wieso schlagen Sie ihn überhaupt?” “Ich habe schön Kräuter zu Hause aber dieser Bengel will sie einfach nicht nehmen. Er ist gerade 90 geworden und hat schon keine Zähne mehr. Daher bin ich sehr sauer.” Der Gelehrte war sehr überrascht und fragte nach “Wie alt sind Sie bitte?”. Das Mädchen antwortete “Ich bin 372.”

Rate mal, was diese dreihuntertjährige nimmt? Schokolade war es nicht! In meinem Bekanntenkreis habe ich auch die positiven Effekte der Goji-Beeren sehen können. Grossmutter (80 J.), Mutter (60 J.) und Tochter (40 J.) aus der gleichen Familie. Jede trinkt jeden Tag einen Tee aus Goji und Datteln. Sie sind zwar noch nicht 300 Jahre geworden, aber sie sehen jeweils mindestens 20 Jahre jünger aus, als sie tatsächlich sind. Das folgende Rezept habe ich bekommen.

Rezept Goji-Dattel-Tee

Zutaten (für zwei Personen):

Goji 20 Stück
rote Dattel 2 riesige oder ein paar kleine,
Kamillen 2 Teebeutel oder handvoll Kamillenblüten
grüner Tee 1 EL

Die Menge jeder Zutat ist nicht festgelegt. Prinzipiell wirkt rote Dattel wärmend und Kamille und grüner Tee kühlend. Man kann nach Wetter und eigener Veranlagung variieren.

Goji-Dattel-Tee

Goji-Dattel-Tee

Zubereitung:

1. Die Kerne von den rotten Datteln entfernen, weil sie nach der TCM-Lehre thermisch zu heiss sind.

Goji-Dattel-Tee

Die Kerne von den roten Datteln werden entfernt.

2. Goji, rote Dattel und Tee werden mit Wasser zusammen 10 Minuten lang aufgekocht. Wenn man Kamillenblüten benutzt, werden sie auch zusammen mitgekocht.

Goji-Dattel-Tee

Alles zusammen aufkochen

3. Die Kamillenteebeutel werden dann in dem aufgekochten Tee gezogen. Die schwimmenden Kleinpartikel sind aufgelöstes Fruchtfleisch von den roten Datteln.

Goji-Dattel-Tee

Goji-Dattel-Tee

4. Täglich eine Tasse trinken und das 300 Jahre lang!

Möchtest Du evtl. auch 372 Jahre alt werden? Im Amazon findet man sowohl Goji-Beere als auch Goji-Pflanze. Wer einen Garten hat, dem kann ich eine Goji-Pflanze sehr empfehlen. Dann könnte man noch die Blätter essen. Außerdem sieht es mit der leuchtend Rot sehr dekorativ aus. Die roten Dattel habe ich leider nicht gefunden. Sie bekommt man problemlos aus Asiamarkt.


Related Posts with Thumbnails

7 Responses to Goji-Dattel-Tee

  1. Michael sagt:

    Sieht sehr gut aus. Dein Tee muss ich unbedingt nachkochen, der auch perfekt in die traditionelle Chinesische Medizin passt. Liebe Grüße

  2. pimo sagt:

    Hi Michael,

    super, dass Du es ausprobieren möchtest. Dann wäre ich nicht so einsam, wenn ich mal 372 Jahre alt werde… :-)

  3. Michael sagt:

    Ok, ich schlage dann mal ein Date vor. Was meinst du wann wir uns treffen sollen, in 100 oder 200 Jahren? :-) Liebe Grüße

  4. pimo sagt:

    Machen wir mal in 200 Jahren. Wir haben noch sooooo viel Zeit… :-D

  5. DEXTUAL sagt:

    Ja, es ist immer schön zu erleben, wie viel “Warenkunde und Enthusiasmus” so manch Verkäufer in seinem Geschäft hat :) Sehr schöner Bericht und klasse Rezept.

  6. [...] du endlich, was es mit diesen roten “Beeren” auf sich hat: ja, es sind Datteln und man kann Tee und Suppe davon kochen – und jetzt her mit [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>